Direkt zum Hauptbereich

Mensch, da bewegt sich was....

Wir haben es fast November. Sonnig, Montag und ich stehe hier immer noch rum.
Doch da ich traue meinen Augen nicht, kommt mein Besitzer, Michael,mit dem Typen im Schlepptau der mich so gemustert und fotografiert hat.
Ich werde aufgeschlossen und ordentlich gezeigt. Michael faselt was von "Keine Zeit mehr, Fahrradgeschäft und Haus gekauft, nebenbei was von Kopfdichtung defekt, das Getriebe sollte bei der Gelegenheit auch mit gemacht werden usw-und so fort."
Ich verstehe nur noch Bahnhof was er damit meint. Eh, ich bin bis zu letzt - ok, vor zwei Jahren- locker noch bis weit hinter Oslo gerannt, hatte Michael mit seiner Familie einen fantastischen Urlaub beschert, habe Ihn nicht sitzen lassen, außer die kleine Panne mit dem defekten Laderegler- die war aber schnell behoben durch fachkundige Bullifans in einer kleinen schwedischen Hinthofwerkstatt. Und jetzt....?
Aber da wechselt er schon das Thema und lobt mich in vollen Tönen. "Die schönsten Urlaube, immer alles dabei, anhalten wo man will, übernachten am Rand der Straße. Und die Zuverlässigkeit. Nie schlimm stehen geblieben, selbst mit 50PS überall hingekommen. Ja, er trennt sich ungern von dem Teil, sagt er. Aber zum rum stehen wär es zu schade. Und außerdem die Auflage von der Stadt den Wagen nun bis spätestens nächste Woche mit TÜV zu versehen oder abzumelden und den Verbleib des Wagens nachzuweisen."
"Wenn Du Ihn nimmst, musst Du Dich aber selber kümmern! Du musst Ihn allein abschleppen und holen. Ich kann Dir leider nicht helfen! Hab keine Zeit, sorry." sagt Michael.
"Kein Problem!" sagt der Knipser-Typ, "Ich kümmere mich. Aber was soll das ganze Teil den überhaupt kosten? Wenn noch Motor und Getriebe gemacht werden muss?"
"Dachte so an ZweiFünf. Ist ein Freundschaftspreis! Naja, irgendwie werden wir uns schon einig, Handschlag drauf, komm!" sagt Michael und der Typ schlägt ein.
Deal perfekt, mein Leben ist gerettet. Sonnabend soll ich nun geholt werden. Mit der Bitte mir eine neue Batterie einzusetzen für die Warnblinkanlage. Ok, die ist Saft- und Kraftlos, aber sonst? Ach ich fühle mich richtig gut. Wie im siebenten Himmel.
Mein neues Leben beginnt, hoffentlich bald!....




meine schlichte Schaltzentrale

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wer gut schmiert....

Die Saison hat ja begonnen und die Sommergefährte worden wieder an die Luft gelassen.
Bevor es nun so richtig mit den großen Ausfahrten losgeht, ist es Zeit noch mal das Öl zu wechseln.
Dafür gibt es nun mehrere Gründe....
Zum einem steht das Fahrzeug den ganzen Winter mit dem Öl und da bietet sich jetzt ein Wechsel an. Der Motor stand die ganze Zeit still und da ist das ganze Öl in der Ölwanne zusammen gelaufen. Der Rest befindet sich im Ölfilter und der wird ja sowieso mit gewechselt.
Also schnell frisches Öl besorgt, einen neuen Filter und ran an die Arbeit.
Was brauche ich zum Wechseln des Öls? Eigentlich nicht viel, hier schnell aufgelistet. -Behältniss zum Auffangen des alten Öls
-Lappen und etwas Reiniger zum Säubern
-4,5 Liter frisches Motorenöl
-Ölfilter
-Ölfilterschlüssel
-16er Inbusschlüssel zum Schrauben der Ölablassschraube ( bei mir kommt da ein 22er Ring-Schlüssel zu Einsatz, die originale Schraube hat sich beim letzten Wechsel vor zwei Jahren samt Gewinde der Ölwanne…

Es war einmal...

... damit fangen ja Märchen oder manche Geschichten an.
Auch diese Geschichte fängt so an und soll ein kleiner Blog von mir, dem T3 werden, der nach 3-4 Jahren tristen "Standleben" auf der Straße eigentlich keinen Bock mehr hatte ein Auto zu sein. Keiner liebte mich mehr, keiner bewegte mich mehr, keiner beachtete mich mehr. Ja, wo war die Zeit hin als es für 6000-tausend Kilometer und mehr im Jahr durch ferne Länder ging, als noch Leben in der Bude war, als zu viert in mir übernachtet wurde, für viele Wochen?
Statt dessen: Stehen bei Tag und Nacht, keiner schaut mich mehr an. Nur die Hunde nehmen mich als "Pissbude" und pinkeln mir ans Rad. Na ja, wenigstens ein klein wenig Abwechslung. Es wird nicht immer ans gleiche Rad gepieselt. Und sonst...
Ich roste vor mich hin, hab wenigstens noch ein Kennzeichen. Und der TÜV? Der ist schon längst ab- und ausgelaufen wie der Power in meiner Batterie. Nicht mal mehr hupen kann ich vor Wut. Es ist zum heulen. Dabei bin ich …

Endlos....

Endlos kamen mir die letzten Tage vor. Erst großes Hoffen und nun stehe ich weiter auf der Straße rum. Vorbei meine Träume von einem neuen Leben auf den Straßen dieser Welt. Vorbei meine erhoffte Vorfreude auf schöne Urlaube und vorbei meine Hoffnungen das mir jemand den Rost aus den Fugen kratzt.
Mehr und mehr die Befürchtung weggeschleppt zu werden und auf dem Schrottplatz zu landen, viel Zeit bleibt ja nicht mehr. Die Zeit des Zwangsstillegens ist ja nun fast gekommen.
Während ich so in meinen miesen Gedanken hänge und festsitze, merke ich gar nicht das ein alter neuer Bekannter mit noch einem jungen Mann kommt und mir die Türen öffnet.
"Eh, was geht da los! Und... woher habt Ihr den Schlüssel?" möchte ich rufen....aber ich kann ja nicht, ich bin ein Auto.
Sie öffnen alle Türen, alle Luken und schnüffeln in jede Ecke. Dabei höre ich die Worte wie: "Herrlich das Teil." Oder: "He, wenn der mal wieder rennt, das wird geil!" Und: "Ach, den griegen wi…